Worum geht es?

SIE HABEN EINE NEUE IDEE UND WISSEN NICHT, OB SIE ERFOLGREICH UMGESETZT WERDEN KANN?

Sie haben eine neue Idee (Innovation) und wissen nicht, ob Ihre Innovation das Potenzial besitzt, erfolgreich umgesetzt werden kann und welche Kriterien für diese Bewertung besonders relevant sind? Das IAT (Invention Assessment Tool) gibt Ihnen bereits in der Anfangsphase des Innovationsprozesses eine Prognose hinsichtlich der Erfolgsaussichten Ihrer Innovation. Das IAT kann Ihnen in anhand eines Bewertungssystems unter Zuhilfenahme verschiedenster Indikatoren Schwachstellen und Hemmnisse aufzeigen, die eine erfolgreiche Implementierung wesentlich beeinflussen. Das IAT bildet einen idealtypischen Innovationsprozess  anhand der verschiedenen Innovationstypen (Produkt-, Prozess-, Marketing- und Organisationsinnovation) ab. Eine Produktinnovation ist ein vermarktungsfähiges Produkt, das auf einem Markt völlig neu oder relativ neu ist. Bei einer Produktinnovation werden Produkte mit neuen Eigenschaften versehen. Bei einer Prozessinnovation entstehen Neuerungen an betrieblichen Abläufen oder Geschäftsprozessen. Eine Marketinginnovation ist die Einführung einer neuen Marketingmethode, die wesentliche Änderungen in Produktdesign, Produktplatzierung, Produktwerbung oder Preisgestaltung beinhaltet. Von einer sozialen Innovation spricht man, wenn es bewusste Neukonfigurationen sozialer Praktiken in einem Handlungsfeld gibt, mit dem Ziel Bedürfnisse besser zu lösen als dies auf der Grundlage etablierter Praktiken möglich ist.
Dabei betrachtet das IAT die Innovation als Ganzes und nimmt anhand wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Indikatoren eine Prognose für die Erfolgsaussichten Ihrer Innovation vor. Mithilfe des Bewertungsergebnisses erhalten Sie einen Überblick in welchen erfolgsrelevanten Bereichen Verbesserungspotenzial für die geplante Innovation besteht.

Was leistet das Tool?

Das IAT (Invention Assessment Tool) ist so angelegt, dass es zu jedem Zeitpunkt des Innovationsprozesses eine Prognose hinsichtlich der Erfolgsaussichten einer geplanten Innovation vornehmen kann. 
Bereits zu Beginn des Innovationsprozesses sollten Sie  das IAT angewenden, denn das Bewertungsergebnis (Prognoseergebnis) zeigt Ihnen zu diesem frühen Zeitpunkt des Innovationsprozesses Schwachstellen / Bedarfe auf und gibt Ihnen eine Orientierung, um diese im weiteren Verlauf des Innovationsprozesses berücksichtigen zu können. Ihr  individueller Bewertungsprozess und Ihr individuelles Bewertungsergebnis wird gespeichert und ist für Sie jederzeit abrufbar. So können Sie das IAT fortwährend als Kontrollinstrument nutzen indem Sie den Bewertungsprozess im Verlauf des Innovationsprozesses  wiederholen und so Veränderungen im Bewertungsergebnis im Vergleich zur Ausgangssituation reflektieren und ggfs. Anpassungen vornehmen  können.

 

 

Was kann ich erwarten?

Das IAT zeigt Ihnen konkrete Schwachstellen und Hemmnisse im Innovationsprozess auf. Entsprechend der ex-ante festgestellten Hemmnisse / Schwachstellen können Sie  in  den einzelnen schwach bewerteten Bereichen konkrete Verbesserungsmaßnahmen einleiten bzw. erfahren Sie, dass diesbezüglich noch Informationen eingeholt werden müssen, so  kann daher auch auf andere Tools des IMM verwiesen werden. Ein Verweis auf die entsprechenden Tools eröffnet Ihnen als Innovationsträger eine Möglichkeit diese Tools einzelfallspezifisch anzuwenden um Schwachstellen / Hemmnissen entsprechend zu begegnen.

 

 

Beispiel aus ginkoo zur Innovationsbewertung

In der Fallstudie „ei-care“ wurde mithilfe eines, dem IAT-entnommenen, Indikatorensystems eine betriebswirtschaftliche Analyse der ei-care Betriebe auf Betriebsebene durchgeführt. Diese zeigte sowohl den „ei-care-Landwirten“ als auch der Naturlandmarktgesellschaft wo ökonomisches Optimierungspotenzial  hinsichtlich der Innovation „Zweinutzungshuhn“  bestand.