Worum geht es?

KOOPERATION IST ESSENZIELL, UM DIE KOMPETENZEN UND RESSOURCEN ZU HABEN, INNOVATIONSPROZESSE LANGFRISTIG ZU ETABLIEREN!

 

Um Innovationen für nachhaltiges Landmanagement erfolgreich zu etablieren, ist i.d.R. die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren notwendig. Eine der zentralen Fragen ist, welche Mischung an Akteuren sinnvoll und notwendig ist, um die Innovation mit den angestrebten Nachhaltigkeitsleistungen langfristig etablieren zu können. Je nach Innovation kann es sich um vertikale Kooperationen entlang der Wertschöpfungskette oder horizontale Zusammenarbeit z.B. zwischen Akteuren aus der Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Verwaltung handeln. Für ein erfolgreiches Miteinander sind die gemeinsamen Ziele sowie die Arbeitsteilung zu klären. Kooperationen benötigen außerdem ein Minimum an Management-Strukturen, um eine stabile Zusammenarbeit zu gewährleisten, die auf Vertrauen basiert. Das Management dieser Kooperationen ist durch teilweise widersprüchliche Ziele - ökonomische Tragfähigkeit bei gleichzeitiger Erbringung von Nachhaltigkeitsleistungen - sehr anspruchsvoll. 

Was leistet das Tool?

Der Leitfaden Kooperationsmanagement unterstützt Akteure, die Kooperationen initiieren oder organisieren, dabei, ihre Zusammenarbeit als einen Schlüssel für nachhaltiges Landmanagement erfolgreich (effektiv und effizient) zu gestalten. Er leistet Hilfestellung bei den Fragen:

  • Was sind die Ziele der Kooperation?
  • Welche Akteure mit welchen Ressourcen sind notwendig, um die Innovation erfolgreich zu etablieren?
  • Wie werden Aufwand und Ertrag zwischen den Beteiligten fair verteilt?
  • Welche Akteure übernehmen welche Aufgaben und wie wird die Zusammenarbeit gemanagt?
  • Welche Rolle spielen Kommunikation, Wissensmanagement und Kooperationskultur für die Zusammenarbeit?

Was kann ich erwarten?

Der Leitfaden unterstützt die Koordinator_innen erstens bei der Planung von Kooperationen. Zweitens hilft er, bestehende Kooperationen zu analysieren und Handlungsbedarfe aufzudecken. Drittens bietet der Leitfaden Hilfsmittel, um die Kooperation dauerhaft zu managen und zu evaluieren. 

Neben einer schnellen Orientierung, an welchen Punkten Unklarheiten oder Handlungsbedarf bestehen, bietet der Leitfaden mehrere Einzelinstrumente, die es den Koordinator_innen ermöglichen, offene Fragen für sich oder gemeinsam mit anderen Akteuren der Kooperation zu klären. 

 

Kooperationstools in ginkoo

In der Fallstudie „ei care“ wurde das Beantworten der Orientierungsfragen als hilfreich angesehen, um Schwachstellen in der Kooperation zu identifizieren. Ein Ergebnis war die Erkenntnis, dass der Handel noch zu wenig in die Kooperation eingebunden ist. Dies hatte zur Folge, dass die Endkunden ungenügend darüber informiert wurden, worin die Besonderheit der Produkte besteht. Im weiteren Prozess wurde der Handel intensiver einbezogen, was Kommunikation und Marketing am Point of Sale angeht.