Zusammenfassung Strategisches Wissensmanagement

  • Wissensziele festlegen  (abgeleitet von Nachhaltigkeits- und Innovationsziel (en)),
  • Bedarfsanalyse (identifizieren relevanten Wissens und Wissensbedarfe) (z.B. dieses Wissen haben Landwirte und Landeigentümer vor Ort; bzw. dieses Wissen fehlt noch…),
  • Benennung konkreter Maßnahmen (z.B. zum Schließen von Wissenslücken führen wir eine Exkursion durch),
  • Verantwortliche Benennen und Ressourcen zuordnen. Das verschafft dem Thema Legitimität und sorgt für Verbindlichkeit). (z.B. welche Personen für welche Aufgaben zuständig sind und wieviel finanzielle Mittel sie erhalten),
  • Zeitplanung (z.B. Die Überprüfung auf Aktualisierungsbedarf wird einmal jährlich vorgenommen).