Wissen organisieren

Wie sieht unsere Wissensbasis aus und wo sind noch Wissenslücken?

Da im nachhaltigen Landmanagement viele Akteure zusammenarbeiten, gibt es unterschiedliche Wissensbestände, die potenziell wichtig bei der Entwicklung und Implementierung Ihres Innovationsvorhabens sein können.  Diese müssen nach -  für die Innovation -  relevantem Wissen überprüft werden. In einem zweiten Schritt muss das als wichtig identifizierte Wissen nach Wissensgebieten/ Handlungsfeldern/ Wertschöpfungsschritten strukturiert werden, um die Komplexität zu reduzieren. Es ist auch sinnvoll mit aufzunehmen, in welchem Verhältnis zueinander Handlungsfelder stehen. 
Bei dieser Bestandsaufnahme fällt auch auf, wo noch widersprüchliches oder veraltetes Wissen liegt, dass neu bewertet oder ggf. ersetzt werden muss. Außerdem zeigt sich, wo es noch Wissenslücken oder sogenannte „Wissensmonopole“ (Mescheder und Sallach 2012)  gibt.  Wissensmonopole zeigen an, bei welchen Personen sich erfolgskritisches Wissen konzentriert. Bei diesem arbeitsaufwendigen, zeitintensiven Schritt sollten alle Akteure anwesend sein, damit nachher alle auf dem gleichen Wissensstand sind!