Wissensplanung

Formulieren übergeordneter Wissensziele

Die Wissensplanung schließt zu allererst die Formulierung von konkreten Wissenszielen - mit dem Ziel die Ressource Wissen möglichst optimal zu nutzen - ein. Üblicherweise werden diese Ziele auf Unternehmensebene formuliert, im Fall des nLM leiten sie sich aus den gemeinsam festgelegten Nachhaltigkeits- und/ oder Innovationszielen ab. Gerade im nLM, wo Wissen stark an einzelne Personen gebunden ist, ist es wichtig zu wissen, wo relevante Expertise liegt und wie man diese für andere im Prozess verfügbar machen kann.  

Nach der Festlegung der Wissensziele bietet sich für die Wissensplanung zunächst eine Bedarfsanalyse an (Welches Wissen haben wir und welches brauchen wir noch?). Danach kann entschieden werden, wie die allgemeinen Rahmenbedingungen für den Umgang mit Wissen und Wissensmanagement gestaltet werden sollen, um Ressourcen möglichst effektiv zu nutzen. Das kann mit Hilfe von Tool 1 geschehen.